Häufig gestellte Fragen

Wie lange bleibt die Wirkung von INTERCEPT bestehen?
INTERCEPT wird für Lagerungen von bis zu 15 Jahren eingesetzt. Abhängig von der Region, dem Material, den Anforderungen und den Lagerungsbedingungen werden dazu bestimmte Produkte der INTERCEPT Reihe gewählt. Die abgegebenen Garantien der einzelnen Produkte sind auf Kapazitäten der Materialien abgestimmt und gelten für alle Regionen weltweit. Die äußerst lange tatsächliche Erfahrung mit INTERCEPT seit 1984 erlauben kompetente Prognosen für die Dauer der Wirkung- garantiert.

 

Schützen alle INTERCEPT Produkte vor ESD?

Nein: Die Produktreihen der Static INTERCEPT® und R.I.B.S.™-Reihe sind nach ANSI/ESD S541; ANSI/ESD S20-20. R.I.B.S.™ MVTR und R.I.B.S. MVTR Ultra bieten zudem Abschirmung und schützen vor EMI. Selbst alle anderen INTERCEPT Produkte können aufgrund des Konzeption der Produkte keine elektrische Ladung aufbauen. INTERCEPT kombiniert Korrosionsschutz und ESD Schutz.

 

Kann INTRERCEPT sorgenfrei recycelt und entsorgt werden?

Ja. INTERCEPT erfüllt alle nationalen und internationalen Bestimmungen zum Recycling für gefärbte und eingefärbte Kunststoff-Produkte. Alle Produkte sind nach dem Europäischen Abfallschlüssel ohne Probleme zu entsorgen. Die einzelnen Abfall-Schlüssel sind in den technischen Unterlagen hinterlegt und werden durch ein unabhängiges Chemielabor jährlich verifiziert. Nicht umsonst wurde INTERCEPT durch die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) für seine Umweltfreundlichkeit prämiert.

 

INTERCEPT enthält Kupfer. Kann dieses zu galvanischen Reaktionen im direkten Kontakt zu anderen Metallen kommen?

Nein. Durch die dauerhafte Einbindung der einzelnen Partikel, eine einzigartige Polymermatrix der Produkte, werden galvanische Reaktionen auch im direkten Kontakt verhindert. Selbst hoch-polierte Flächen im direkten Kontakt zu den Produkten führen zu keiner Reaktion. 

Selbstverständlich kann dies durch geeignete Messungen nachgewiesen werden.

 

Kann ich INTERCEPT im Reinraum verwenden?
Ja. Unsere Produkte sind frei von chemischen Ausgasungen und geben weder Kationen noch Anionen ab. Selbst stringente Anforderungen an die Reinheit für den Raumflug werden von INTERCEPT erfüllt. Die Produkte können nach den jeweiligen Spezifikationen hergestellt werden und eignen sich somit auch für Lagerungen von "Class 0"- Produkten, erfüllen "CCC" und "RR 100".

 

Welche Tests sollte ich für INTERCEPT wählen?

Die härtesten. Nutzen Sie Testverfahren, die der Realität am nächsten sind. Sie kennen die Belastungen, die Ihrer Sendung begegnen. Deshalb sollten auch Tests diesen Bedingungen so nah wie möglich entsprechen. Es gibt zu viele Prüfverfahren, die fern der Realität eher dem Verpackungsprodukt nutzen, als dem Kunden. Weder können Ihnen Prüfungen von Rasierklingen in destilliertem Wasser eine Aussage über die Wirkung unter Bedingungen des Seetransportes geben noch sind Prüfungen aussagekräftig, die nur für die Überprüfung der Funktionsweise von elektronischen Bauteilen unter Feuchtigkeit entwickelt wurden. Gerne geben wir Ihnen unabhängige und akkreditierte Testinstitute auf, die Seetransporte und Langzeit-Lagerungen vernünftig darstellen können. Neben diesen Testverfahren sollten Sie jedoch auf keinen Fall auf tatsächliche Versendungsversuche verzichten. Nur diese können ihnen tatsächliche Rückschlüsse der genutzten Verpackungsvarianten für Ihr spezifisches Produkt und Ihren Versendungsweg geben.

 

Kann INTERCEPT mehrfach verwendet werden?

Ja. Einer der Hauptvorteile von INTERCEPT liegt darin, dass Verpackungen im Umlauf eingesetzt werden können. Dadurch lassen sich erhebliche Vorteile in der Fertigung und dem Handling von Produkten erzielen. Dieser Vorteil wurde in tatsächlichen Anwendungen über viele Jahre hinweg durch Anwender nachgewiesen. So wurden z.B. Großladungsträger für eine Dauer von 6 Jahren im Umlauf für öl-freie Lenkungskomponenten, Tiefzieh-Trays nach 100 industriellen Waschungen in Versuchsreihen eingesetzt und Motoren im gleichen Beutel auf drei Etappen verpackt. Umlaufverpackungen dort wo möglich und betriebswirtschaftlich interessant mit einer langen realistischen Einsatzdauer.

 

Ist INTERCEPT teuer?

Nein. INTERCEPT liegt in den Materialkosten der hergestellten Produkte aufgrund der verwendeten Materialien über den Preisen herkömmlicher Schutzmethoden. Jedoch können durch die einzigartigen Funktionen von INTERCEPT die Einstandskosten durch Prozessoptimierungen nicht nur aufgefangen werden, sondern z.T. erhebliche Einsparungen umgesetzt werden. Hierzu bedarf es der eingehenden Analyse der qualifizierten Fachberater.

Auch bedarf es der eingehenden Bewertung, welcher INTERCEPT Typ für den jeweiligen Einsatz der richtige ist. Durch gezielten Materialeinsatz, höhere Ladungsdichte, verminderte Sekundärstoffe wie Öle und Papiere und einem einfacheren Handling können so deutliche Kosten eingespart werden. Es bedarf natürlich einer ordentlichen kaufmännischen und technischen Begutachtung, um die Vorteile eines Einsatzes aufzuzeigen.

 

Ist INTERCEPT ein neues Verfahren?

Nein. INTERCEPT wird seit 1984 in der Lagerung und weltweiten Versendung von industriellen Gütern erfolgreich eingesetzt. Obgleich zunächst für den spezifischen Einsatz von Komponenten der Telekommunikationsindustrie entwickelt, konnte sich die Technologie sehr schnell auf andere Anwendungen ausdehnen. Die Industrien mögen zwar sehr unterschiedlich sein, die verwendeten Materialien und die schädigenden Umstände sind sich jedoch sehr ähnlich.

 

Welche Materialien werden durch INTERCEPT geschützt?

Alle Eisen- und Nichteisenmetalle, Elastomere, eine Vielzahl von Kunststoffen, optische Bauteile und eine Reihe von organischen Materialien. INTERCEPT ist kein chemisches Verfahren, dass auf nur eine Variante von Metallen abgestimmt wurde, auch ist es nicht nur auf den alleinigen Schutz von Eisenmetallen durch fernhalten der Feuchtigkeit konzipiert. INTERCEPT „neutralisiert“ solche korrosiven Einflüsse, die allen Materialien zusetzen. Dadurch ist es möglich, alle Materialien gleichwertig zu schützen. Dies ist gerade bei Mischbaugruppen von Vorteil und es schränkt die Anzahl der zu verwendeten Verpackungsmaterialen drastisch ein.

 

Braucht man immer Trockenmittel wenn INTERCEPT verwendet wird?

Nein. Wir empfehlen die Nutzung von einer sehr geringen Menge Trockenmittel bei hohen Luftvolumen-Anteilen in der Verpackung. Die Menge des Trockenmittels ist dabei darauf ausgelegt, nur die erste, verpackte Luftfeuchtigkeit schnell zu binden. Nachmigrierende Feuchtigkeit wird durch INTERCEPT von seinen korrosiven Bestandteilen befreit und führt nicht weiter zur Korrosion. Unsere Verpackungsberater analysieren gerne den eventuell vorkommenden Bedarf.

 

In welcher Distanz, zum schützenden Material, wirkt INTERCEPT?

Die Schutzwirkung unserer Produkte ist nicht durch die Distanz limitiert und wirkt auch deutlich weiter als nur in 35cm Abstand. Auch sehr große Luftvolumen werden effektiv, schnell und dauerhaft von korrosiven Bestandteilen befreit. Dies erlaubt es z.B. viel größere Packdichten in Ladungsträgern zu nutzen, einen Großteil an Verpackungsmitteln zu reduzieren und auf mineralölhaltige Beschichtungen zu verzichten. Schauen Sie doch mal in den Bereich der Schrumpfverpackungen, hier verpacken wir selbst größte Maschinen und Anlagen effektiv mit einem enormen Luftvolumen.

 

Müssen INTERCEPT Verpackungen verschweißt und vakuumiert werden?

Sie können INTERCEPT Produkte natürlich thermisch verschweißen, wenn Sie dies aus Gründen der Zugangskontrolle wünschen. Für die korrosionsschützende Wirkung ist dies jedoch nicht notwendig. Ein vakuumieren der Verpackungen ist nur dann notwendig, wenn Bauteile (z.B. elektronische Bauteile vor dem Verlöten, Treibladungen) sehr trocken gelagert werden müssen. In den allermeisten Fällen reicht ein Umschlagen der Verpackungen für den Schutz aus.

 

Wo bekomme ich mehr Informationen über INTERCEPT?

Kontaktieren Sie unsere Fachberater. Wir halten ein weltweites Netzwerk von qualifizierten Beratern vor, die Sie gerne bei der Auswahl und dem Einsatz von INTERCEPT Produkten unterstützen. Sie können sich natürlich auch an unsere zentralen Rufnummern wenden und ein Beratungsgespräch anfordern oder Ihre Fragen per E-Mail an uns richten. Wir würden uns freuen, wenn Sie zudem auch die Seiten der Alcatel-Lucent und Bell Laboratories besuchen; wir sind stolz auf die technische Entwicklung unserer Produkte und auf unsere Partner. Am Ende steht jedoch immer der Nachweis der Leistungsfähigkeit der Produkte: Stellen Sie uns auf die Probe!

 

100% ZuverlässigKorrosionsschutz für alle Anwendungen EffizientINTERCEPT Technologie spart Kosten und Zeit. Öl-freiKein Ein- und Entölen mehr. Sofort einsatzbereit. UmweltfreundlichSpart Rohstoffe und schont die Umwelt. FAQAlles Wissenswerte zu Intercept.